Imkerverein und Bienengarten

Ich bin seit ein paar Jahren Mitglied des Aplerbecker Imkervereins, den es schon seit 1862 gibt. In letzter Zeit werden immer mehr Leute Mitglied dieses Vereins, was deutlich macht, welchen Stellenwert die Imkerei mittlerweile hat. Seit 2019 betreue ich Neuimker als Imkerpate, 2023 habe ich eine Imkerschule gegründet.

Der Verein macht vielfältige Aktionen. Von den Schautafeln für Gäste über Informationen für Schulklassen, Teilnahme an lokalen Märkten, Besetzen des Lehrbienenstandes im Rombergpark, Schwarmfang, gemeinsames Gärtnern auf dem Gelände und Infoständen im Baumarkt ist alles dabei.

Ich bin im Verein zuständig für die Bienenschwärme, die gemeldet werden und informiere meine Imkerkollegen über gemeldete Schwärme. Gemeinsam versuchen wir, die Tiere zu retten.

Arbeitseinsatz “Bäume pflanzen”
Der Herbst hat einige Bäume umgeworfen, diese und auch das wuchernde Randgestrüpp musste gehäckselt werden. Natürlich durch die Mitglieder.

Im Verein wird mit den unterschiedlichsten Maßen gearbeitet. In der Mehrzahl sind es mittlerweile Großraumbeuten (Dadant, Zadant, Deutsch-Normal-Anderthalb) aber auch “Kleinraumbeuten”, wie ich sie nenne, mit Zandermaß, Deutsch Normal, Langstroth. Selbst die Bienenkiste und die Mellifera Beute wurd mal benutzt, seit einiger Zeit aber nicht mehr, weil sie nicht bienenfreundlich ist. Aber anschauen und das System verstehen, ist weiterhin möglich.

Mein Bienenstand mit zwei Liebigbeuten
Endlich Frühling!
Noch im Winter
Es wird langsam warm